Einsatzschlagstock Kurze Ausführung (EKA 21)


Bild folgt
Bild folgt

Grundvoraussetzungen

Der EKA 21 (Einsatzschlagstock Kurze Ausführung) ist laut BKA Bescheid eine Waffe, da seine Intention dahin abziehlt mittels unmittelbarer Gewalt einem Menschen Verletzungen zuzufügen. Damit kann der EKA 21 (21 steht für 21 cm Gesamtlänge) vom authorisierten und geschulten Personal in einem Behältnis zum Dienst / Auftrag mitgefühtt werden. Wichtig ist hierbei, dass der direkte Zugriff zum EKA 21 NICHT möglich ist. Heisst mit anderen Worten, dass diese Waffe in einem Behältnis zu transportieren ist. Mit dem nötigen Hintergrundwissen kann der EKA 21sehr effektiv zur Notwehr und Nothilfe in einem zu Tragen authorisiertem Sicherheitsbetrieb eingesetzt werden.

 

Kursinhalt

  • Erklärung der Waffe
  • Definieren der Einsatzmöglichkeiten
  • Sensibilisieren und zeigen der Schlagvariante an Ansatzpunkte am Menschen
  • Demonstrieren der Anwendung anhand von einfachen Beispielen
  • Handhabungstraining (Handling)
  • Verschieden Varianten des "Ziehens"
  • Erlernen der Handhabung hinsichtlich 
  • Griffsicherheit
    • Blocktechniken
    • Schlagtechniken
    • Drucktechniken / Kontrolle einer Person
    • Hebeltechniken
    • Einsetzen zum Abführen einer Person
    • Einsetzen zum Festlegen einer Person

 

Dauer der Unterrichtung

Die Unterrichtung dauert je nach Vorwissen mindestens 4 -6 Stunden