Betrug an Geldautomaten

Zu unterscheiden ist zunächst zwischen Skimming und Cash-Trapping.

 

Bei Skimming handelt es sich um eine Methode, illegal elektronische Daten von Zahlungskarten auszuspähen.

 

Die Täter installieren vor dem Karteneinschubschacht ein manipuliertes Kartenlesegerät. Dieses ist für den Laien nicht als solches zu erkennen. Dadurch ist es ihnen möglich die Kontodaten auszulesen und zu speichern. Die PIN-Nummer wird mittels einer Kamera aufgezeichnet. Solche Kameras können bspw. in einer Leiste über der Tastatur versteckt sein. Eine weitere Möglichkeit bieten seitliche Befestigungen, wie Prospekthalter oder z.B. Rauchmelder-Attrappen an der Decke. Darüber hinaus können die Täter eine täuschend echt wirkende manipulierte Tastatur auf die echte Tastatur setzen, um so an Ihre PIN zu gelangen.

 

Nachdem sie sämtliche Daten Ihrer Konten haben, können sie nun Zahlungskarten fälschen und Überweisungen tätigen. Fraglich ist nun, wie Sie sich vor diesen Taten schützen können.

 

Wichtig ist zu aller erst, dass sie die PIN und die Zahlungskarte niemals zusammen aufbewahren. Grundsätzlich sollten Sie Ihre PIN nicht schriftlich bei sich tragen.

 

Sollte es Ihnen passieren, dass Sie zum Zugang Ihrer Bank den PIN am Eingang eingeben müssen, verständigen Sie die Polizei. Die Zahlungskarte wird zwar oft als Türöffner gefordert, jedoch nie die Eingabe der PIN-Nummer.

 

Bei der Eingabe Ihrer PIN ist es wichtig, dass Sie genug Abstand zu anderen Personen halten und stets darauf achten Ihre Hand oder einen Gegenstand vorzuhalten.

 

Zudem sollten Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge überprüfen und sich bei Auffälligkeiten immer sofort an Ihre Bank wenden. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit beim bundesweiten Sperrnotruf unter der Nummer 116 116 Ihre Karte umgehend sperren zu lassen.

 

Das Cash-Trapping ist eine besondere Form des Diebstahls an Geldautomaten. Hier wird ein Verschluss an den Geldausgabeschacht geklebt. Dieser ist innen mit einer Klebefolie ausgestattet, die verhindert, dass Geld ausgegeben wird.

 

Oft erscheint dann die Meldung einer Störung auf dem Bildschirm, worauf die Kunden die Bank oft verlassen, um einen anderen Automaten aufzusuchen. Daraufhin kann der Täter die Vorrichtung abnehmen und das Geld entwenden.

Sollte Ihnen eine solche Meldung angezeigt werden, versuchen Sie unmittelbar Kontakt mit Ihrer Bank aufzunehmen. Entfernen Sie sich hierbei jedoch nicht vom Automaten und lassen Sie sich auch nicht von anderen Personen weglocken.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein Ihre Bank zu erreichen, verständigen Sie die Polizei.


Bildquelle: www.swr.de